vita : lebenslauf

Das Hobby zum Beruf gemacht, was will ich mehr?

Seit nunmehr über 30 Jahren arbeite und fotografiere ich für Medien. Ursprünglich wollte ich als Jugendlicher zum Film, Kameramann werden. Dann bekam ich zum 16. Geburtstag eine Spiegelreflexkamera geschenkt und kurz darauf ein schwarz-weiss Fotolabor, um Entwicklungskosten zu sparen. Von da an ging alles seinen Lauf – und vor allem ging es schnell.

Die Faszination, mit meinen Fotografien Geld zu verdienen, war der Antrieb, künftig nichts anderes mehr zu machen.

Mit 16 hatte ich erste Veröffentlichungen in Zeitungen im Rhein-Main-Gebiet und während meiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann arbeitete ich bereits regelmäßigig als freier Fotograf für die Lokalzeitung OFFENBACH-POST. Ab 1984 dann hauptberuflich für eine regionale Fotoagentur und bereits zwei Jahre später für die Deutsche Presse-Agentur (dpa) in Frankfurt.

Mit 24 war ich Jüngster im dpa-Team für die Olympischen Sommerspiele in Seoul, begleitete in den großen Zeiten des deutschen Tennis unsere Stars Steffi Graf, Boris Becker und Michael Stich zu den Grand Slam Turnieren in Flushing Meadows, Melbourne und Wimbledon. Weitere Olympische Spiele folgten, zuletzt im Winter 2014 (Sotschi) und Sommer 2012 (London).

Meine Affinität zur Technik machte mich zum Ausbilder für neue Bildtechniken, speziell schnelle Farbentwicklung, Bildübermittlungen sowie Digitalisierung der Arbeitsprozesse bis zur digitalen Fotografie.
1994/1995 beauftragte mich der damalige Chef Bilderdienste mit dem Aufbau der ersten großen deutschen Pressebilddatenbank in Deutschland, der dpa-Bilddatenbank.

Als „Content Production Manager“ der dpa Picture-Alliance, der Foto- und Vertriebsagentur der Deutschen Presse-Agentur, ist mein Arbeitsplatz derzeit in Frankfurt/Main.

Stationen in meinem Berufsleben:

    2006 – Heute
    Content Production Manager der dpa Picture-Alliance GmbH in Frankfurt/Main.
    2000 – 2005
    Selbstständiger Unternehmer im Bereich Multimedia, Webprogrammierung, sowie Consulting für Bilddatenbanken (z.B. ZDF Bilderdienst, mecom, Südtiroler Fremdenverkehrsverband.
    Fotograf für die zentralen Bildredaktionen des ZDF und der ARD.
    2000
    Erstellung einer Studie und eines Konzeptes für ein europäisches Bildportal.
    1995
    Aufbau der dpa-Bilddatenbank.
    1989
    Festangesteller Bildjournalist der dpa-Bilderdienste.
    1987-1988
    Volontariat zum Bildjournalisten bei dpa.
    1986
    Wechsel zu den dpa-Bilderdiensten in Frankfurt am Main.
    1984 – 1986
    Selbstständiger Fotograf bei der Fotoagentur WENHO-PRESSEBILD (für Offenbach-Post, BILD Frankfurt, Abendpost/Nachtausgabe, F.A.Z, Frankfurter Neue Presse, Kicker, Hessen-Fußball und Magazine der Gong-Gruppe.
    1980 – 1983
    Ausbildung zum Versicherungskaufmann und freier Lokalfotograf für die OFFENBACH-POST.
    1980
    Mittlere Reife in Offenbach/Main.

Kai-Uwe Wärner, Jahrgang 1964

Kommentare sind geschlossen.